Kulturnews

WEIHNACHTSLESUNG

Auch in diesem Jahr liest Dr. Heike Spies wieder unter dem großen Weihnachtsbaum im Goethe-Museum. Am Sonntag , den 8.12.2019 um 15.00 Uhr. "Weihnachtsgeschichten und winterliche Gedichte zur Einstimmung in die Adventzeit".
 

Kulturnews

NEUE ÖFFNUNGSZEITEN

Ab September haben wir Mo-Do von 9:30-15:30 Uhr und Fr von 9:30-12.30 Uhr die Geschäftsstelle für Sie geöffnet. Besuchen Sie uns doch einmal!
 

Kulturnews

NIEDERRHEIN MUSIKFESTIVAL

Auch in diesem Jahr bieten wir Veranstaltungen des Niederrhein Musikfestivald an. >> weitere Infos
 
 
 


Der fliegende Holländer


Richard Wagner | Oper | Opernhaus Düsseldorf

Richard Wagner (1813-1883)

Die Ballade der Senta ist das Herzstück des "Fliegenden Holländers". Darin erzählt die junge Kapitänstochter ihren Spinnstubengefährtinnen von dem bleichen Mann, der verflucht sei, ewig auf den Weltmeeren umher zu segeln, bis er ein Weib fände, das ihn durch ihre Treue erlöst. Senta glaubt an die Vorsehung, diese Erlöserin zu sein, und wird darin unmittelbar bestätigt, als ihr Vater mit einem fremden Seemann zurückkehrt, der um ihre Hand anhält. Wie ein Bild aus längst vergangener Zeit taucht dieser Holländer plötzlich in ihrem Leben auf, um ebenso schnell wieder zu verschwinden, nachdem ihn der Verdacht überkommt, Senta sei ihrem Jugendfreund Erik noch liebevoll verbunden.
Um Treue bis in den Tod geht es in Wagners romantischen Oper "Der fliegende Holländer", zu der ihn Heinrich Heines Erzählband "Die Memoiren des Herrn von Schnabelewopski" angeregt hatte. Heine beschreibt darin eine Amsterdamer Aufführung des Seemannsstücks vom Fliegenden Holländer, die er allerdings als eine Parodie auf bürgerliche Ehemoral und Erlösungswahn empfindet mit dem Fazit: "Frauen müssen sich in acht nehmen, keinen fliegenden Holländer zu heiraten, und Männer lernen daraus, wie sie im günstigsten Fall durch ein Weib zugrunde gehen." Wagner hingegen begann, nachdem er vergeblich versucht hatte, für seinen "Fliegenden Holländer" einen Opernauftrag der Pariser Grand Opéra zu erhalten, sich mit seinem Opernhelden zunehmend zu indentifizieren. Was er an Heimatlosigkeit, steckbrieflicher Verfolgung und Ablehnung seiner künstlerischen Ideen erfahren hatte, kompensierte er in seinem "Fliegenden Holländer" und navigierte damit zielgerichtet auf seine künftigen Musikdramen zu.

Georg Fritzsch musikalische Leitung
Adolf Dresen Inszenierung

Der fliegende Holländer

Hans Jörg Michael



Termine

12. Juni 2020

17. Juni 2020

25. Juni 2020