Grosses Haus

Robin Hood

Spielzeit 22/23
Schauspiel

Auf der Bühnenwand sind vor einem mächtigen Burggemäuer Bäume angedeutet, dazwischen steht in großen Lettern SHERWOOD, allerdings ist das SHER gestrichen und mit SHARE überschrieben. Wer sich auskennt weiß, dass die altenglische Legende das Treiben des Robin Hood im SERWOOD FOREST ansiedelt. Allerdings wandelt sich der in den spätmittelalterlichen Balladenzyklen als gefährlicher Wegelagerer gefürchtete Antiheld Robin Hood im Laufe der Jahrhunderte in vielen Umdichtungen zum Patrioten und schließlich im 16./17. Jahrhundert zum Sozialrevolutionär, der den Reichen nimmt und den Armen gibt: er wird gerecht teilen, eben SHARE. Wir sind im englischen Nottingham. „Alles für Jeden!“ singen die Revolutionärinnen später im Stück.
David Bösch reduziert als Autor und Regisseur das opulente Opus auf den Kampf um den Königsthron, um die gerechte Königswürde für Richard Löwenherz, den es zu finden und zu befreien gilt. Richard wird dem Volk die Gerechtigkeit bringen, die ihm der selbstinthronisierte, unmoralische jüngere Bruder Prinz John verweigert. Eine einfache Geschichte, die jedes Kind versteht und die eine junge Frau mit roter Ponyfrisur und einem Outfit zwischen Wander- und Militarylook vor der Bühne ankündigt. „Vor hunderten von Jahren ….“, beginnt sie in Versen und endet mit der Frage ans Publikum: „Wollt ihr mit mir König Löwenherz befreien?“ „Ja!“, schallt es zurück.
Nicht nur das Geschehen, auch das Personal reduziert David Bösch auf das Notwendigste: so wendet sich Robin (kraft- und temperamentvoll gespielt von Sophie Stockinger), wenn sie ihre „Bande“ zusammenruft, immer wieder ans Publikum und an die Band, die dann mal eben zur Band-e wird. Alle spielen begeistert mit. Auf der Bühne schließen sich ihr noch zwei toughe Frauen an: Little John (als rasante Stockkämpferin: Annina Hunziker) und Marian (höchst präsent: Yulia Yanez Schmidt), die zunächst von persönlicher Rache geleitet wird.
Was die Bühne über achtzig Minuten höchst unterhaltsam ausfüllt, ist das phantastische Spiel dieser Schauspieltruppe, in die sich die rockenden Musiker ((David Bartelt, Stefan „ Pele“ Götzer, Karsten Riedel) nicht nur mit vielen Songs temperamentvoll einfügen.
Christa Fluck

DruckenSpielstätteninfo

TERMINE

Momentan sind leider keine Termine in unserer Datenbank hinterlegt.

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.


Letzte Aktualisierung: 27.01.2023 19:15 Uhr     © 2023 Theatergemeinde Düsseldorf | Grabenstraße 8 | 40213 Düsseldorf